This site uses cookies. By continuing to browse the site, you are agreeing to our use of cookies.
CRAVINGS: … that come true!

CRAVINGS: … that come true!

Over the past 2 years, I have totally changes my shopping habits. When I first started working full-time, back in March 2012, it was overwhelming to have a monthly income of my own and I basically felt like the retail world was mine (or so I thought …). I would casually stop by ZARA, H&M & Co. after work, just to browse. Sure enough I usually left with a little something in my shopping bag. Now, a blouse for 50€ may not seem like the world, but 50€ on a regular basis adds up to quite a bit. After about 6 months, I realized that I wasn’t even wearing most of those pieces I had recently acquired. It was time to think over what I wanted for myself and my wardrobe, which is when I quickly came to realize that I wanted quality over quantity. I constantly find myself going back to the same items in my closet, while others stay ignored – even with tags still on. That’s why I decided to shop less, but choose well. And it has really worked for me personally. I now own lots of items that I truly cherish, such as my Isabel Marant “Poppy” heels or the Stella McCartney Falabella bag. I take better care of those items and value them more because it wasn’t a spontaneous buy, but something I actually thought about.

Jimmy Choo Tokyo Sneakers black - Bikinis & Passports

Those that have followed this blog for at least 2 years might remember these cravings from August 2012. To be honest, I don’t even remember where I first spotted the “Tokyo” sneakers by Jimmy Choo. I just know that was obsessed within a matter minutes. I ended up stalking Pinterest for pictures and I even made sure my entire family knew what those sneakers looked like. It took me months to decide to actually buy them and by that time they were sold out (doesn’t that always happen?). Well, after getting back from our vacation on Friday I was in the city to buy groceries and walked by Jimmy Choo, only to spot an even more perfect pair of that exact sneaker. Simple, timeless black in suede and patent leather. This time I wasn’t going to wait until they sold out, so now they’re mine! And I am happy as could be (my credit card not so much …). To make a long story short, two years later I finally own those perfect sneakers I wanted and will be wearing them non-stop throughout Fall 

Jimmy Choo Tokyo Sneakers black - Bikinis & Passports Jimmy Choo Tokyo Sneakers black - Bikinis & Passports

Jimmy Choo Tokyo Sneakers black - Bikinis & Passports

Jimmy Choo Tokyo Sneakers black - Bikinis & Passports

*thanks to Philipp for the photos

11 Comments

  • Sparkle
    5 years ago

    Liebe Vicky,

    ich musste beim Lesen total grinsen, weil mich das so an mich erinnert hat! Früher musste ich immer alles haben und auch immer SOFORT! Seit etwas über 2 Jahren gehe ich nur noch bedacht einkaufen (außer vlt 2,3 “impulsive buys”, aber wirklich nur eine Handvoll!;-)). Ich überlege mir meist zu Beginn einer Saison was ich wirklich brauche & was ich bereit bin dafür zu investieren und damit laufe ich bis dato echt gut. 🙂
    Die Sneakers finde ich auch total schick & mir gefallen sie in der Version sogar noch besser als damals in dem Post (ich erinnere mich noch an den Post damals, creepy me!!)!!
    Ich hoffe, du hast viel Freude damit!

    Genieß den Sonntag,
    Tabea xoxo

    • vicky
      5 years ago

      Hi Sparkle,

      haha gar nicht creepy – freut mich total, wenn sich die Leser daran erinnern 🙂 Und ja, ich bin doch froh, dass es 2 Jahre gedauert hat, weil die Schwarzen wirklich viel zeitloser und schöner sind! Aber das Modell ist das gleiche und ich bin super happy damit!

      xox Vicky

      • Sparkle
        5 years ago

        Hihi! 🙂 Ist doch gerade das Besondere, wenn man sich endlich nach so langem Warten einen Wunsch erfüllen kann!:) Dann ist der Wunsch das auch wert!;)

  • 5 years ago

    Herzlichen Glückwunsch zu Deinen neuen Schätzen! Ich nehme mir auch regelmäßig immer wieder vor, vor allem Qualität zu kaufen, und setze meinen Vorsatz dann tatsächlich auch in die Tat um. Allerdings habe ich festgestellt, dass manche Teile, die ich mir sehr gewünscht habe, z. B. die Keil-Sneakers von Isabel Marant oder die Isabel Marant Lester Studded Gladiator Sandals, dann praktisch ungetragen in meinem Schrank verharren, dagegen greife ich zu manchen “Schnäppchen” von H&M oder Gina Tricot oder sogar von C&A regelmäßig und sehr oft … aber ich bleibe optimistisch, dass ich künftig auch für Qualität ein gutes Händchen habe 🙂
    xx Rena

    International giveaway: Top form by the reasons of problems
    http://www.dressedwithsoul.com

  • 5 years ago

    Gute Shopping-Gewohnheiten. Sicher erfüllender als anders…

  • Bee
    5 years ago

    Hey Vicky,

    auch wenn die Sneakers jetzt nicht so mein Fall sind, muss ich dir doch einen Kommentar hinterlassen, da ich deinen Blog nun schon 3 Jahre verfolge und finde, dass du so ein gutes Vorbild bist! Ich bin jahrelang (trotz kaputter Knie) in Billig-Schuhen von NoName-Läden rumgerannt – Hauptsache trendy, Komfort egal – hab mir viele Schuhe gekauft, meine Knie haben darunter gelitten und daher hab ich die Schuhe dann kaum getragen und mir lieber wieder ein neues Paar gekauft. Hab mich immer damit rausgeredet, dass ich als Studentin ja kein Budget für teurere Schuhe habe, aber inzwischen kaufe ich auch bewusster ein (Jimmy Choo oder Isabell Marant liegen leider immer noch jenseits von Gut und Böse für mich :D) Statt 3 Paar Schuhen für je 20-30 € kaufe ich mir inzwischen lieber 1 Paar Schuhe von Tamaris, Paul Green & Co. für etwas mehr Geld, hab dafür aber eine vernünftige Qualität und viel länger Freude als an den Plastikschlappen von NoName-Läden und tue meinen Füßen und Knien etwas Gutes. Komischerweise komme ich in Summe auch mit weniger Schuhen ganz gut zurecht 😉

    Lange Rede kurzer Sinn: Mit deinem Blog hast du einen großen Teil zu diesem Umdenken beigetragen. Dafür vielen Dank! 🙂

    Ganz liebe Grüße von der französischen Grenze!
    Bee

  • 5 years ago

    I follow that same rule… I think it must be my age. Now I don’t want quantity, I want quality!
    xx,
    E.
    http://www.thslowpace.com

  • Karen
    5 years ago

    Ich weiss nicht, ob man bewussteres Einkaufen gleichsetzen kann mit dem Kauf von teuren Marken. Sicherlich überlegt man wahrscheinlich länger, wenn ein Schuh 600 Euro kostet oder 100. Grundsätzlich finde ich aber , man sollte sich bei jedem Teil überlegen, egal wie viel es kostet, ob man es braucht, ob man es auch wirklich tragen wird, ob es sich in meine Garderobe einbauen lässt etc.
    Was mir auffällt – Designerteile im Sale werden immer ganz gierig gekauft – egal wie fürchterlich, bestimmte Labels üben halt einen großen Reiz aus, weil damit gezeigt wird, man kann es sich leisten – man “gehört dazu”.
    Und die ewige Diskussion: Marke = hochwertige Qualität kann ich bei vielen Labels überhaupt nicht bestätigen. Das Problem ist nur, dass sicher der Großteil der Konsumentinnen von qualitativ hochwertiger Verarbeitung und auch Passform keine Ahnung hat und mit dem Kauf von “teuren Marken” glaubt, dass das automatisch so sein muss.
    Ich selbst kaufe sehr bewusst ein, eine Mischung aus billigeren und teureren Stücken – wobei es bei mir preislich immer Grenzen geben wird – weil ich es einfach schamlos finde, für bestimmte Teile x-hunderte Euros verlangen nur weil “Name” – da schau ich mich dann gerne um eine Alternative um.

    • vicky
      5 years ago

      Hi Karen,

      ich geb dir vollkommen recht, ich finde auch, dass hoher Preis = gute Qualität definitiv nicht immer zutrifft, bzw günstigere Alternativen nicht unbedingt schlechter sind. Natürlich spielt auch der Designername eine Rolle, doch schlussendlich müssen mir die Teile gefallen damit ich sie trage. Ich hab zB auch 3 Shirts von Victoria’s Secret (29$) die ich heiß und inning liebe, schon 50x gewaschen habe und sie immer noch top in Schuss sind 🙂 Bei mir ist es ehr so, dass ich bei teureren Teilen länger über den Kauf nachdenke und ich somit überlegter einkaufe, weil wie du ja schon gesagt hast tut’s auch mehr weh 🙂 Aber ich denke jeder muss da für sich einfach den richtigen Weg finden wie man sein Geld am besten ausgibt, bzw nicht ausgibt.

      xox Vicky

  • 5 years ago

    Zunächst einmal, wunderbare Schuhe!
    Und ich muss sagen, mir geht es ganz ähnlich. Vor einiger Zeit habe ich festgestellt, wie viel Geld man doch immer wieder bei diesen Spontankäufen lässt und habe meine Kaufverhalten umgestellt.
    Nach nur 1,5 Jahren, 6 neuen Taschen und etlichen anderen klassischen Lieblingsstücken kann ich sagen: das Umdenken hat sich gelohnt. 🙂

    Liebst,

    A. von http://littlefashionfox.blogspot.de/

  • 5 years ago

    Oh wie süß! Mir ging es früher immer so bei teuren Sachen. Mittlerweile ist es aber so, dass ich mir jeden Kauf überlege, da ich auch sehr viele Sachen im Kleiderschrank hängen habe, tlw noch mit Zettel dran, die ich noch nie anhatte.

    Die Sneakers sind toll, mir wären sie zu schade zum Tragen, da man sie ja sowieso schmutzig macht und aufpassen würde ich nicht wollen. Aber zumindest für not rainy days wirklich hübsch!

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published

Autumn Wants & Needs

TRIED&TESTED HOTELS I LOVE

The Standard

If you have ever found yourself researching hotels for New York City, chances are pretty high that you have come across, or heard of The Standard High Line Hotel.

Read More